Gemeinschaftsrevolution

Ein bescheidener Vorschlag, aber in Deutschland 2003 war er sehr ungewöhnlich. Gerhard Schröder war noch Kanzler und als Sozialdemokrat mehr Privatisierungen des öffentlichen Vermögens durchgesetzt als jeder andere Führer der deutschen Geschichte. Dies geschah in einem Europa, das von Margaret Thatcher und Ronald Reagan gelernt hatte, mit der Sorge aufzuhören und den Privatsektor zu lieben. Nun war hier, gegen den Strom der Geschichte schwimmend, ein ordentlicher, etwas ängstlicher Ingenieur.

Auf Rühls Seite standen Beweise, Argumente und Expertise. Was ihm fehlte, waren das Geld und die Feuerkraft seines multinationalen Gegners. Das Missverhältnis führte zu einem jahrelangen Kampf, der Wellen in ganz Deutschland auslöste und dessen Lehren von jedem erwogen werden sollten, der sich fragt, ob Großbritannien seine Strom- und Gasversorgung, sein Wasser, seine Zugverbindungen verbessern könnte. Und es begann in Wolfhagen, einer schlafenden Stadt, deren größter früherer Ruhm darin bestand, dass einer der Brüder Grimm in einem seiner Fachwerkhäuser gewohnt hatte.

gewohnt hatte.

Wie Tausende anderer deutscher Städte hat Wolfhagen vor fünfzehn Jahren sein Stromnetz für seine 14.000 Einwohner an eines der weltweit größten Energieunternehmen, E.ON, vermietet. Aber zwei Dinge machten diesen Ort anders. Zuerst gab es noch ein Stadtwerk, ein kommunales Stromversorgungsunternehmen. Zweitens hatte es Rühl, der erst vor kurzem Chef der Stadtwerke wurde.

Rühl stellte fest, dass die 20-jährige Lizenz von E.ON kurz vor dem Auslaufen steht. Anstatt nur noch einmal auf der gestrichelten Linie zu unterschreiben, dachte er, Wolfhagen solle das Netz für sich selbst zurückfordern – und drängte den Fall monatelang wiederholt auf den Gemeinderat. Bei all der Rechts- und Finanzberatung, die er erhalten hatte, war sich Rühl überhaupt nicht sicher, ob er die Politiker überzeugen würde. “Viele Leute sagten etwas ganz anderes.” Dennoch: “Ich wusste, dass es legal und korrekt und moralisch richtig war.”

  • Der Community beitreten
  • Registrieren Sie sich kostenlos und machen Sie mehr aus Ihrer internationalen Erfahrung während Sie in Deutschland leben!
  • Newsletter mit interessanten Informationen & Tipps
  • Exklusive internationale Event-Einladungen
  • Teilnahme am monatlichen Internationalen Stammtisch und anderen besonderen Veranstaltungen
  • Werden Sie Teil der spannenden 4000+ Community.
  • Nehmen Sie Kontakt mit anderen lokalen Expats in Ihrer Stadt auf.

Zu den besonderen Attraktionen der Region für Besucher gehören ihr Ruf für die feine Gastronomie und ihre unberührte Landschaft. Die natürliche Schönheit der Gegend ist über ein Netz von Radwegen und einen RAVeL-Radwanderweg umfassend zugänglich.